Kosmische Gesetze

Das Wissen um die kosmischen Gesetze unterstützt Sie im Alltag. Sie werden sich nicht mehr so ärgern, sondern an den Herausforderungen wachsen, die Ihnen begegnen. Das Universum folgt den kosmischen Gesetzen. Für Feng Shui ist das Analogiegesetz von grosser Bedeutung. Nach dem Grundsatz “wie innen – so aussen, wie aussen – so innen” finden Sie die für Sie im Moment passende Wohnung. Ebenso wirkt sich Ihre Wohnung durch die Beschaffenheit und die Einrichtung auf Ihr Inneres aus.

Das Analogiegesetz

Wie im Grossen so im Kleinen. Wie oben so unten. Wie aussen so innen. Ihre Gedanken und Gefühle, Ihre Einstellungen, Ihr Streben und Ihr Potenzial widerspiegeln sich in Ihrer Wohnsituation. Grundriss, Farben, Hausnummer, Einrichtung, Himmelsrichtungen, Pflanzen und Zimmerfunktionen lassen bestimmte Energiequalitäten und Strukturen erkennen. Diese können bei einer FS-Beratung erkannt werden. Dadurch können Sie im Aussen etwas verändern – um im Innen (Körper, Geist und Seele) vorwärts kommen zu können.

Das Karmagesetz

Sie sind mit Ihren früheren Leben verbunden. Erfahrungen aus früheren Leben werden oft im aktuellen Leben unbewusst nachempfunden. Sie wiederholen Situationen („Fehler“), bis Sie sie erkennen, annehmen und daraus lernen. Ihre Aufgabe ist es, sich aus diesem Wiederholungskarussell auszuklinken und sich nicht mehr an der Vergangenheit zu orientieren.
Ganz wichtig: Sie tragen keine “Schuld” an irgend etwas, sondern Sie sind auf Ihrem Weg und lernen fortwährend dazu.

http://www.fengshuiglueck.ch/wp-content/uploads/2011/02/karmagesetz.jpg

Unbewusstheit führt zu Wiederholungen. Durch Bewusstheit können Sie die „Fehler“, die Sie wiederholen mussten, erkennen und aus der Erfahrung lernen. Durch Distanz, die bei einer FS-Beratung gegeben ist (objektives Beobachten), erkennen Sie das System von Ursache und Wirkung und entwickeln ein neues Bewusstsein, eine neue Sichtweise und neue Handlungsmöglichkeiten.

Nach einer gemeisterten Herausforderung werden Sie die nächste antreffen. So entwickeln Sie sich ständig weiter. Sie bekommen immer die Herausforderung, die Sie in diesem Moment benötigen, um weiterzukommen.

Das Kausalitätsgesetz

Alles ist Energie. Energie kann weder vernichtet noch vermehrt werden. Sie können sie aber umwandeln mit Ihren Gedanken und Gefühlen.

Sie sind die Verursacherin / der Verursacher Ihrer Wirklichkeiten. Das Universum erfüllt Ihre Wünsche ebenso wie Ihre Ängste.

–    Wie denken Sie?
–    Was denken Sie?
–    Wozu führt das?

Jeder Gedanke, der mit einer Emotion verbunden wird, wirkt sehr stark (positiv wie negativ). Gedanken, Bewusstseins-Einheiten werden längerfristig zu Materie. Akzeptieren Sie alles was ist, denn Sie haben es sich selber geschaffen. Über das Annehmen und Loslassen des Alten (Gewählten) kann Neues zugelassen werden.

Das Polaritätsgesetz

Auf dem Planeten Erde erleben Sie Polarität: Tag und Nacht, Licht und Schatten, fröhlich und traurig, das eine bedingt das andere.

Bildergebnis für polarität

Da Licht und Schatten sich bedingen, kann im Leben nicht immer alles nur schön und positiv sein. Yin und Yang sind relativ: Sitzen ist im Gegensatz zu Gehen passiv, im Gegensatz zu Liegen aktiv. Ein Konzert wird von verschiedenen Menschen als verschieden „laut“ empfunden. Die Dinge sind also nicht so wie sie sind, weil sie so sind wie sie sind, sondern weil Sie sie so sehen oder empfinden, von Ihrem subjektiven Standpunkt aus.

Ziel: Ihren subjektiven Standpunkt zwischendurch aufgeben und wertfrei beobachten. Die scheinbar unvereinbaren Gegensätze erkennen und annehmen. Nicht im Werten und Urteilen gefangen bleiben. (Ablehnung führt dazu, dass durch Gedanken das Abgelehnte angezogen wird, s. Kausalitätsgesetz und Resonanzgesetz.)

Im „Schatten“ die Lernerfahrung erkennen und annehmen. Durch positives Denken kann die Polarität relativiert bzw. das Positive gesteigert werden.

Erst durch die Polarität können Sie sich erkennen, erleben und erfahren. Andere Menschen spiegeln Ihnen Ihre Probleme und Lernerfahrungen.

Das Resonanzgesetz

Was Sie aussenden, ziehen Sie an. Ihre innere Schwingung sucht und findet im Aussen eine analoge gleichartige Schwingung, die mitschwingt und sie verstärkt. So finden wir sozusagen unsere Einstellung wieder einmal bestätigt.

Andere Menschen spiegeln Ihnen Ihre Eigenschaften. Wenn Sie etwas an ihnen stört, hat das mit Ihnen selbst zu tun. Dass Sie mit etwas in Resonanz sind, merken Sie daran, dass in Ihnen Emotionen geweckt werden. Wenn Sie Ihren unangenehmen Emotionen Beachtung schenken (erkennen), führen sie Sie dorthin, wo Sie etwas entfalten bzw. verändern wollen.

Ihre Gedanken: Drehen sie sich um Fülle oder um Mangel? Das Universum versteht keine Verneinung (nicht, kein,…). Richten Sie Ihre Energie auf das was Sie sich wünschen und nicht darauf was Sie ablehnen!

Gegensätze ziehen sich an: Hier wird Ihr Zustand bzw. Ihre Einstellung gespiegelt, aber diesmal als der Gegensatz von dem, wie Sie sind, oder was Sie denken oder leben. Durch das Einbeziehen des Gegensatzes wird eine Harmonisierung zu den nicht so stark gelebten Potenzialen in Ihnen hervorgerufen.

Das Prinzip des Rhythmus oder der Schwingung

Alles fliesst hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist Schwingung. Nichts bleibt stehen – alles bewegt sich. Der Pendelschwung zeigt sich in allem. Das Ausmass des Schwunges nach rechts entspricht dem Ausmass des Schwunges nach links. Rhythmus ist ausgleichend. Überwinde Starrheit und lebe Flexibilität. Alles, was starr ist, wird zerbrechen.

Das Prinzip des Geistes

Alles ist Geist. Die Quelle des Lebens ist unendlicher Schöpfergeist. Gedanken schaffen und verändern, denn sie sind reine Schöpferkraft. Die Vorstellung schafft durch das Visualisieren und entscheidend ist dabei die Intensität des inneren Wünschens und Sehnens. Achte auf Deine Gedanken – sie können schaffen und zerstören! Sei Dir dabei Deiner Verantwortung bewusst! Welche Gedanken und Worte kommen aus Dir? Was schaffst Du dadurch? Sind es Welten der Liebe und der Klarheit?